grafisches Design-Element
Webseite von Paul Schmidinger
www.eigelb.at

Schulungs- und Forschungswoche am Krippenstein (13. 8. 2007)


zurück – Seite  1  2  3  4  5  6  7 weiter

Achtung: Dieser Bericht hat mehrere Seiten, durchblättern mit den Zahlen oben/unten!

Also in der KW 32 waren wir auf Schulungs- und Forschungswoche am Dachstein/Krippenstein in Oberösterreich. Es war echt super, deshalb hier mal ein mehrseitiger, ausführlicher Bildbericht. Gleich vorab eine wichtige Info zu den Bildern: Die Fotos stammen von vielen verschiedenen Teilnehmern und Ausbildnern, darunter natürlich auch Tsuki und ich. Ich will mich da nicht mit falschen Lorbeeren schmücken!

Am Freitag Nachmittag starteten wir mit dem Auto von Dornbirn und kamen am Abend in Obertraun beim Hallstätter See an. Auf dem Fußweg vom Parkplatz bis zum Dachsteinhof, wo wir zu nächtigen gedachten, kamen bereits die Stirnlampen zum Einsatz, denn es war schon zappenduster und ging durch einen Waldweg. Am Morgen trafen wir uns mit dem Rest der Bande bei besagtem Hof und fuhren in 3 Seilbahnetappen hinauf zur Lodge am Krippenstein (www.lodge.at - 2000m), welche sich in dichtem Nebel versteckte. Das Großgepäck wurde indessen vom Hüttenwirt übernommen, der mit seinem "Quad" regelmäßig zwischen Tal und Lodge hin- und her-shittet.

Thumbnail Lodge am Krippenstein
Unser Stützpunkt: Mitten im wohl höhlenreichsten Gebiet Österreichs, quasi direkt neben der bis vor kurzem längsten Höhle Österreichs (Hirlatzhöhle) und quasi über einem neuen Teil der Mammuthöhle. Wir können die Lodge sehr empfehlen und hoffen, nicht das letzte Mal dort gewesen zu sein!
Thumbnail Lecker Frühstück...
..stand täglich um 0700 bereit. Auf den Tischen tummelten sich außerdem noch Brot, Butter, seltsame Marmeladen, ein Nutella-Plagiat und diverse andere Nettigkeiten.
Thumbnail Kein Wunder...
...dass die 13 Huskies tagsüber am mützen waren: Wurde doch die ganze Nacht fleissigst durchgeheult!
Nachdem die Zimmer bezogen waren, wurde zur Begrüßung gleich mal ein Flachmann mit angeblich nach Bremsflüssigkeit (oder wars Kühlflüssigkeit?) riechendem Inhalt herumgereicht. Irgendwann traf dann mal die Nachhut ein, und die obligatorische Vorstellungsrunde wurde gestartet. Kaum hatte ich über die Lippen gebracht dass es mich ggf. freuen würde, "Mitgeher" für eine Slovenien-Tour zu finden, wurde ich an einen anderen Kursteilnehmer verwiesen, der lt. eigener Aussage 1-2 Mal im Jahr nach Slovenien geht und dort inzwischen 100-200 Höhlen kennt. Die Woche, so dachte ich mir, beginnt in der Tat nicht schlecht. :) Und heute liegt vor mir auf dem Tisch eine "Einladung" zur Slovenien-Höhlenwoche, die besagter Teilnehmer organisiert. Mit fantastischen Fotos als "Appetizer". Und was mache ich? Ich muss absagen. Durch den Neuseelandurlaub fehlt mir einfach die Zeit, und so nebenbei muss ich noch an meiner Kondition/Technik beim Steigen am Seil arbeiten. Denn wie sich noch herausstellen würde war ich mit einer siebenstündigen Tour in die Hinkelsteinhöhle schon recht gut bedient, und schon bei einem läppischen 20-Meter-Schacht musste ich beim Aufstieg 1-2 Pausen einlegen. Wenn man dann erfährt, dass in Slovenien ein klassischer Einstiegsschacht locker mal 100m tief ist, gibt einem das zu denken.

Das Gemeine an Höhlenbefahrungen ist dass im Gegensatz zum Bergsteigen der *Rückweg* das Anstrengende ist. Wenn man also am "Tiefpunkt" der Tour ist, hat man das Anstregendste noch vor sich... Na, wie dem auch sei: Peter wird voraussichtlich auch 2008 wieder eine Slovenien-Tour machen, und dann nehme ich mir bis dahin Zeit, konditionell und technisch noch richtig fit zu werden. Muss mich mal schlau machen ob es in Vorarlberg nette Übungsschächte gibt, so vielleicht 30m tief, die ich mal 3x rasch hintereinander aufsteigen versuchen könnte. Ansonsten könnte ich mich mal am Eingangsschacht des Höllochs versuchen (80m). Wenn man nur nicht überall lesen würde wie gefährlich das ist. :(

Schon witzig irgendwie. Bei der Neuseeland-ToDo-Recherche stolperte ich über eine geführte 100m-Abseil-Tour mit "Instruktor", und dachte mir das könnte eine Art "Highlight" des Urlaubs werden, und inzwischen hab ich selber den notwendigen Kram um mich abzuseilen und brauche auch keinen Instruktor dafür. So schnell kanns gehen... :)


zurück – Seite  1  2  3  4  5  6  7 weiter

grafisches Design-Element
grafisches Design-Element