Wilde Gebäude

Die Gebäude gehören eigentlich auch in die Sparte "Skurrilles": Nicht genug, dass sie aus steuerlichen Gründen schmal bis absurd-schmal sind und alle so nett verschiedene Giebel haben, es gibt noch mehr:

  • viele Gebäude kippen nach vorne. Absichtlich. Wegen der engen Stiegenhäuser werden Lasten meist von außen via Flaschenzug hochgezogen. Damit die Last nicht an die Fassade baumelt, neigt sich die ganze Fassade nach vorne! Und nebenbei gewinnt man etwas zusätzlichen Platz in den oberen Stockwerken.
  • viele Gebäude kippen zur Seite. Unabsichtlich. Sie stehen auf Pfählen im weichen Grund, und im Laufe der Zeit gibt das halt etwas nach.

Der Versuch, Fotos an vertikalen Häuserkanten auszurichten, wird zum Fiasko!

Die letzten drei Bilder sind nicht aus Amsterdam, sondern kommen von der Rückreise von Zaanse Schans (siehe eigene Galerie). Es lohnt sich, beim Bahnhof Zaandam kurz auszusteigen und das absurde Hotel zu knipssen. (Es ist möglich, beim Hin-und-Retour-Ticket einen Zwischenstop einzulegen)