Schottland 2015, Tag 9

Nach ein wenig Herumlaufen fallen mir 4 Dinge auf:

  • Die Vielzahl an wunderschönen alten Gebäuden ist überwältigend. Fast alle haben eine Vielzahl von Erkern, Vorsprüngen, Türmchen, Durchgänge, Vordächer... muss unglaublich aufwändig zu bauen sein! Dafür sind gerade Linien meist nicht wirklich gerade, wie man bei der Fotobearbeitung deutlich merkt. :-)
  • die Stadt nutzt die 3. Dimension auf absurde Weise. Beispiel: Man läuft auf einer Straße, links und rechts Häuser, alles normal. Auf einmal ein Tiefblick auf eine Straße 15m weiter unten. Auch neben ihr Häuser und Promenaden. Bin ich nun auf einer Brücke, auf einem Hausdach, oder ist das unten ein Tunnel, wie jetzt? Es gibt einige Stellen wo das auffällt, das macht die Stadt-Entdeckung sehr spannend.
  • Die Briten (und somit auch Schotten) haben offensichtlich ein komplett anderes Temperaturempfinden als unsereins. (Das fiel schon bei früheren London-Besuchen auf) Wo meinereiner alles anzieht was an Kleidung verfügbar ist (inkl. langer Unterhose und Sturmhaube), da laufen die Locals mit kurzen Hosen herum. Absurd.
  • Unterm Strich muss ich wohl anerkennen dass Edinburgh wohl die schönste Stadt ist, die ich bisher kennenlernen durfte. Ist natürlich alles Geschmackssache.

Ein paar Worte zu den Fotos: Bild 5: Auffallend sind die vielen Selfie-Sticks! Bild 6: Was ist mit diesen verrückten Kanaldeckeln los?! Bild 9: An Bänken wird nicht gespart -- sympathisch! Auch wenn es so kalt und windig ist dass man natürlich nicht sitzen will. Der Wille zählt! :-)

Lustig war die Besteigung des Scott Monuments (Bild 7 und 8). Es gibt zahlreiche enge Wendeltreppen, beim finalen Ausstieg ist Gegenverkehr nicht möglich. Von außen wirkt das Gebilde so filigran dass man sich fragt wo da die ganzen Wendeltreppen Platz fanden. Im Anschluss geht es auf den Calton Hill. Und dann noch in's Museum, wo mir als erstes der absurde Heizkörper auffällt. Irgendwie hab ich's mit Museums-Heizkörpern, denn beim Museums-Besuch in Alta (Norwegen) erheiterte mich auch schon ein ebensolcher, und zwar allein durch seine Winzigkeit.

Irgendwann im Laufe des Tages konnte dann auch endlich die Pulle Talisker ergattert werden.