Tag 3: Neah Bay

Wir hatten ohnehin noch keinen richtigen Zeitrhythmus, und somit war es kein Problem, vor Sonnenaufgang aufzustehen und zum Trailhead des Shi Shi Beach zu fahren (sprich: Schai-Schai). Die Wanderung war länger als gedacht, und auch der Strand zog sich ewig hin. So musste ich Stress machen damit wir noch halbwegs zur Super-Ebbe beim Point of Arches ankamen. Doch so eine Morgenstimmung ist hald was anderes als wenn die Sonne im Meer versinkt, und auch fotografisch können wir meinen Vorbildern nicht das Wasser reichen (siehe z. B. hier, die tollsten dieser Fotos sind beim Shi Shi entstanden). Zudem würde zu solch einer wilden Küste ein düsterer Himmel besser passen als Sonnenschein. (wie vermessen, sich über gutes Wetter zu beschweren! :-) )

Am Abend war dann kaum etwas zu beissen aufzutreiben. Die wenigen Lokale des Örtchens waren wegen dem Volksfest der ansässigen Indianer alle geschlossen, und der erworbene Burger an einem Fest-Ständchen war wohl einer der schlechtesten "ever". Und die Pommes, wiewohl optisch ansprechend, trieften nur so vor Fett. :-/ Unsere "Batterien" reichten jedenfalls nicht mehr, um am Abend noch eine Unternehmung zu starten. Schade dass wir somit den Shi Shi beim Sonnenuntergang vergeigt haben...