Tag 4: Von Neah Bay nach Forks

Wir fahren nach Forks, das seinem Ruf als regenreiche Stadt gerecht wird! Ein brauchbares Frühstück zu finden war wie so oft nicht ganz einfach. Die erste Station war der Hoh-Rainforest. Leider bekommt man erst fast am Ende der Sackgasse (!) mit dass so gut wie alles gesperrt ist -- wie gewohnt wegen der Unwetter der letzten Tage. Trotzdem gibt es entlang der Straße einige nette Eindrücke vermoster Bäume. Dann gibt es was zu beißen (vorletztes Foto). Wie immer macht die Location von außen nicht viel her, der Burger war aber recht brauchbar. Nach dem Einchecken in die sehr nette und einsame AirBnb-Unterkunft lag dort das ganze Twilight-DVD-Sortiment bereit. (Die Streifen handeln ja meist in Forks, wurden aber woanders gedreht.)

Am Abend wollen wir zuerst zum Rialto-Beach, doch die Straße ist gesperrt. (Die Überraschung hält sich in Grenzen...) Dann fahren wir eben gleich zum 2nd Beach bei La Push, wo wir eigentlich danach hinwolten. Die Stimmung ist düster und der Strand ist toll! Etwas Regen vertreibt bald die anderen Leute. Ich habe viel Freude mit meiner neuen nicht-atmungsaktiven Regenjacke die dafür wirklich wasserdicht ist. Diese habe ich erworben nachdem mich meine "normale" atmungsaktive Jacke in Schottland im Stich gelassen hat (sprich: klatschnass). Wir probieren einige längere Belichtungen mit Stativ. Ist jedoch tricky dass es nicht auf die Linse regnet und dass sich das Stativ nicht bewegt wenn die Brandung es umspült. Sonnenuntergang gibt es bei dem Sauwetter natürlich keinen.