Tag 8: Portland

Mit Shuttle vom Hotel, das leider etwas außerhalb liegt, geht es zur S-Bahn-Station und von dort ins Zentrum. Dort touren wir zu Fuß durch die Stadt. Sie hat zwar keine Irrsinns-Skyline zu bieten, dafür aber viel Charme und es gibt viel zu entdecken. Als der Magen knurrt, passieren wir gerade einige Imbissstände die für unsere Maßstäbe extrem "gammlig" aussehen. Doch etliche Frackträger zählen zu ihren Gästen, dann kann es doch wohl so schlimm nicht sein? Und tatsächlich ist der Wrap bei Shawarma's ausgesprochen köstlich (siehe Foto von mir vor dem Stand). Der Asia-Express nebenan ist absurd, alles vollgepflastert, nur ein kleines Guckloch ermöglicht den Kontakt mit dem Personal. Beeindruckend auch eine Brücke, wo sich für große Schiffe offensichtlich ein Teil hochheben lässt. Auf diesem Teil steht so beiläufig ein Haus drauf. Die Brücken sind generell oft zweistöckig: Ein Stockwerk pro Fahrtrichtung. Wir schlendern über diverse Umwege und Brücken bis zum Muesum of Science and Industry, für einen Besuch reicht unsere Zeit/Energie aber nicht mehr.

Dann kommt mir in den Sinn dass Portland ja sehr für seine vielen Bier-Brauereien bekannt ist. Wie so oft zuvor ist die Suche mit Google Maps (mit vorgebuchtem Auslands-Datenroaming, braucht eh nur wenig Traffic) sehr hilfreich: Ganz in der Nähe gibt es wohl eine Brauerei Hair of the Dog -- nichts wie hin! Der "Tasting Flight" ist sehr interessant, doch trotz der kleinen Gläser sind die Konsequenzen deutlich spürbar, was mitunter auch daran liegt dass 3 der 4 Biere 10% Alkohol oder mehr aufweisen. (War da nicht mal was mit dem angeblich so schwachen amerikanischen Bier...?)

Dann gings auch gleich weiter zur nächsten Brauerei, der Burnside Brewery. Das probierte Dunkle hatte absurd-deutliche Noten von Kaffee, sehr spannend. Dann dämmerte es auch schon, und wir wankten in Richtung S-Bahn-Station. Auf dem Weg wurden wir 2x nach dem Weg gefragt. Einmal von einer Familie die mit Koffern durch die Nacht irrte und ihr Hotel suchte. Dann noch schnell in einen bis spät geöffneten Supermarkt, um Wasser (und Bier) zu kaufen. Einfach fantastisch was die da für eine Auswahl an den wildesten Bieren haben! (ja, das Foto zeigt keine Biere, ich weiss...)